WORAUF MAN AB 40 ACHTEN SOLLTE

Wussten Sie, dass man etwa ab 40 stetig an Körpergewicht zunimmt, auch wenn man nicht mehr isst? Schuld ist:
1)   der sich langsam verändernde Stoffwechsel. Der bis dahin auf Wachstum programmierte Körper schaltet um auf den Erhalt der Körpermasse. Wenn man nicht rechtzeitig gegensteuert, steigt der Fettanteil und der Muskelanteil schrumpft;
2)   das Hormongleichgewicht verschiebt sich. Bei Frauen sinkt ab etwa dem 40ten Lebensjahr der Östrogenspiegel und das begünstigt die Fetteinlagerung. Männer produzieren weniger Testosteron, was zu einer Schwächung der Muskulatur führt.

Falsche Ernährung und Bewegungsmangel führen ebenfalls dazu, dass die meisten Menschen im mittleren und fortgeschrittenen Alter pro Jahr um ca. ein Kilo zunehmen. Bis zum Rentenalter sind es dann oft zusätzliche 20 – 30 Kilo. Dazu der Internist und Chefarzt Dr. Andrej Zeyfang in der „Apotheken Umschau“: „Es genügt schon, jeden Tag ein kleines bisschen mehr zu essen als der Körper verbraucht.“ Täglich nur 19 Kalorien mehr als nötig, summieren sich nach einem Jahr zu einem Kilo Speck auf den Hüften, so der Facharzt.

Was also tun, wenn die Hormone verrückt spielen und die Waage immer mehr Gewicht anzeigt? Wichtigster Tipp: Mehr Bewegung!, sagen Altersforscher. Das sorgt nicht nur für weniger Pfunde, es verhindert auch den gefürchteten Knochenschwund (Osteoporose). Durch körperliche Bewegung werden die so genannten Osteoblasten stimuliert, das sind Zellen im Knochengewebe, welche für den Knochenaufbau sorgen.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass bereits 30 Minuten Bewegung täglich Wunder wirken können. Die Knochen werden stärker, der „Schwimmreifen“ um die Hüften schrumpft, man fühlt sich allgemein wohler. Sie brauchen dafür keine teuren Fitnessgeräte, ein halbstündiger Spaziergang genügt schon.

Und natürlich sollte man man ab 40 auch seine Essgewohnheiten ändern, vor allem: Fettärmer essen. Bevorzugen Sie magere Fleischsorten und fettarme Milchprodukte, meiden Sie die fettreichen Fertiggerichte und die gesättigten Fettsäuren, die in fettem Fleisch, in Wurst, Backwaren und Süßigkeiten stecken.  Das genügt oft schon, um Übergewicht zu vermeiden. Dieses Zuviel an Gewicht ist der schlimmste Risikofaktor für Folgeerkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Gicht, Herz-Kreislauferkrankungen, Arterienverkalkung. Bevorzugen Sie ungesättigte Fettsäuren. Die Bundesärztekammer rät außerdem: Trinken Sie pro Tag nicht mehr als ein Glas Wein, meiden Sie hochprozentige Getränke. (Übrigens: 8,3 Millionen Menschen in Deutschland sind alkoholgefärdet!)

Was noch wichtig ist, um fit und attraktiv älter zu werden: Ausreichend Schlaf, mindestens 8 bis 9 Stunden; auf das Rauchen verzichten; viel Wasser trinken, wenn möglich 1,5 Liter pro Tag; viel Vitamin C essen (in Paprika, Brokkoli, Kiwi); die Haut nicht zu lange der prallen Sonne aussetzen, für ausreichenden Lichtschutz sorgen. Und schließlich: Positiv denken. Eine US-Studie weist nach, dass aggressive, negative Worte älter machen, positives Vokabular stärkt hingegen das Immunsystem.

Und wenn Sie mehr alternative Tipps für ein gesundes Leben erfahren möchten, empfehle ich Ihnen mein Buch LEBEN OHNE ÄRZTE,  erschienen im Gebr. Mai Verlag, Berlin.