VITAMIN C – HOCHDOSIERT

Bleiben wir noch ein wenig bei den lebenswichtigen Vitaminen, denn auch bei dem wohl populärsten, dem Vitamin C, gibt es neue Erkenntnisse, die Sie wissen sollten, die ich zum Teil auch in meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin) erwähnt habe  Die Einen behaupten, unsere Ernährung enthalte genügend Vitamin C, die Anderen halten eine Ergänzung der Nahrung mit diesem Vitamin für unerlässlich. Zum Glück für uns Laien gibt es genügend aktuelle wissenschaftliche Untersuchungen, an die wir uns halten können. So ergaben Studien an 19.000 Personen, die sich über 5 Jahre erstreckten, dass Probanden mit niedrigen Vitamin C-Werten doppelt so häufig starben als diejenigen mit den höchsten Werten.

Der zweifache Nobelpreisträger Linus Pauling war ein glühender Verfechter der hochdosierten Vitamin C-Einnahme. Mit solch einer Therapie könne man Alterung- und Degenerationserscheinungenn vorbeugen, so Pauling, ferner Allergien, Asthma, Arthritis, Erkältungen, Diabetes, Herzkrankheiten, Schlaganfällen, Nieren- und Blasenerkrankungen und sogar Krebs.

Man weiß heute, dass Vitamin C den gesamten Zellstoffwechsel anregt, enorm wichtig ist für Bindegewebe und Knochen, dass es die Abwehrkräfte stärkt und freie Radikale abwehrt. Auch bei der Entgiftung von Schwermetallen, Bakterien, Pilzen (Candidiasis), Umweltgiften, Karies und viralen Infektionen kann Vitamin C erfolgreich eingesetzt werden.

Wie soll man Vitamin C, auch als Ascorbinsäure bezeichnet, zu sich nehmen? Untersuchungen zeigen, dass es sinnvoll ist, die pro Tag empfohlenen 1000 Milligramm über den Tag verteilt zu sich zu nehmen. Eine Vitamin-C-Hochdosistherapie, am besten in Form einer Infusion, kann jedoch angezeigt sein bei bestimmten schweren Erkrankungen, wie etwa als Krebsbegleittherapie (bei Strahlen- und Chemotherapie) oder nach einem Herzinfarkt und Schlaganfall. Dies entscheidet selbstverständlich am besten Ihr Arzt oder Heilpraktiker.

Der deutsche Arzt und Vitamin C-Forscher Harald Krebs empfiehlt in seinem Buch Vitamin-C-Hochdosistherapie (Verlag Urban & Fischer) eine Vitamin C-Infusionstherapie auch bei Hepatitis sowie bei HIV und AIDS. Besonders wirksam sei eine Vitamin-C-Kur bei Influenza. Das hat bereits Linus Pauling gesagt. Er selbst nahm bis zu 7000 Milligramm pro Tag. Ich kann das wirklich nur unterstreichen. Denn diesem „Wunder-Vitamin“ verdanke ich es, dass ich seit Jahren Grippe-frei bin, mögen auch rings um mich her wahre Epidemien wüten.

Es gibt kaum eine Krankheit, der man laut Harald Krebs nicht mit einer Vitamin-C-Hochdosistherapie zu Leibe rücken kann, seien es Erkrankungen des Darmes und des Magens, der Atemwege, des Stoffwechsels, der Gefäße, des Kreislaufs, der Nieren und der Harnwege, des Bewegungsapparates, der Nerven, der Haut. Und ein Tipp noch für Männer mit gutartiger Prostata-Vergrößerung und Prostata-Entzündung: Auch hier kann eine Vitamin C-Behandlung helfen, entweder als Infusion oder als orale medikamentöse Therapie.