METHADON – hilft vielseitig

Eine treue Leserin meines Blogs hat mich auf das heutige Thema gebracht. Methadon. Vielleicht haben Sie diesen Produktnamen schon einmal gehört, vermutlich im Zusammenhang mit Drogenabhängigkeit. Methadon hilft Heroin-Süchtigen von der Droge loszukommen. Aber dieses Arzneimittel kann noch viel mehr.

Einer, der sich trotz heftiger Widerstände temperamentvoll für Methadon einsetzt, ist der deutsche Arzt und Leiter des Mutter Teresa Hospizes in Iserlohn, Dr. Hans-Jörg Hilscher. In einem Internet-Forum weist dieser mutige Mediziner offen auf die skandalöse Misssachtung hin, der dieses wirksame und außerdem noch sehr preiswerte Medikament ausgesetzt ist. Methadon sei zum Politikum geworden, meint Dr. Hilscher, weil es teure und wirkungsschwache Krebsmedikamente vom Markt verdränge, sehr zum Verdruss einschlägiger Firmen. Dr. Hilscher: „Hier geht es um Milliardenumsätze, da wird nicht immer mit Information, sondern viel mit Desinformation gearbeitet.“ Weiterlesen

Wie wichtig ist Vitamin-B?

Die Bedeutung des Vitamins B wird einem erst so richtig bewusst, wenn man zu wenig davon hat. Eigentlich ist es eine ganze Familie, von der jedes der acht Mitglieder eine besondere Bedeutung hat. Die wichtigsten sind: Vitamin B1 (Thiamin) dient der Energiegewinnung aus unserer Nahrung, sorgt dafür, dass unser Nervensystem funktioniert.

Vitamin B2 (Riboflavin) Ist wichtig für die roten Blutkörperchen, schützt die Augenlinse.

Vitamin B3 (Nikotinsäure);

Vitamin B9 und B11 (Folsäure)

Vitamin B12 Cobalamin)

Die B-Vitamine sorgen dafür, dass unser Stoffwechsel und unser Nervensystem problemlos funktionieren. Alle B-Vitamine sind wasserlöslich, daher sind Über-dosierungen eher selten. Was der Körper nicht braucht, scheidet er mit dem Urin aus. Im Gegensatz zu den fettlöslichen Vitaminen A, E, D und K. Weiterlesen

Vorsicht: Pille!

In meinem letzten Blog habe ich vor gefährlichen Nebenwirkungen mancher Arzneimitteln gewarnt (Vor Risiken und Nebenwirkungen….)  Ich muss diese Warnung heute auf die Anti-Baby-Pille ausdehnen, denn es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Frauen, die die „Pille“ nehmen, auf einmal unter einem Vitaminmangel leiden, besonders an Vitamin C und E. Und das sind genau die antioxidativ wirkendenVitamine, die den Stress bekämpfen, der durch die Pillen-einnahme im weiblichen Körper entsteht. Hinzu kommen, besonders am Anfang der Pilleneinnahme, Stimmungsschwankungen, Herz- und Kreislauf-Probleme, ein erhöhtes Thrombose-Risiko, Zwischenblutungen. Ebenso ein erhöhtes Risiko für bestimmte Krebsarten. So zeigt eine Untersuchung an 52.000 Frauen, welche die Hormonpille längerfristig nahmen, am Cancer Research-Center in Oxford, dass sich das Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken, erhöhte. Auch das Entstehen von Brust- und Leberkrebs könnte, so heißt es, durch die Pille begünstigt werden. Weiterlesen

„Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“

Wer hätte diesen – auffallend schnell gesprochenen – Warnhinweis nicht schon einmal in Werbesemdungen gehört? Gerade während ich diesen Blog schreibe, meldet der deutschsprachige Sender auf Mallorca, dass eine Pharmafirma ihr Medikament zur Blutdrucksenkung zurückrufen muss – wegen gefährlicher Nebenwirkungen!

Ein paar Beispiele: Die bekanntesten „Nebenwirkungen“ von Medikamenten gegen Bluthochdruck sind Schwindel, chronische Müdigkeit, Benommenheit, Kopfschmerzen, Herz-Rhythmus-Störungen, Impotenz, Depressionen, Demenz usw.

Ich weiß, manchmal geht es nicht anders als mit Medikamenten, und auch den behandelnden Ärzten bleibt oft nichts anderes übrig, als den Rezeptblock zu zücken, wenn sie ihrem Patienten helfen wollen.

Tatsache jedoch ist: Nahezu alle starken Medikamente haben unerwünschte Nebenwirkungen. Wussten Sie z. B., dass allein am guten alten Aspirin jährlich Tausende von Menschen sterben? Häufige Folgen  bei Schmerzmitteln sind Magen-blutungen, Magengeschwüre, Nierenschäden. Zum Glück gibt es eine Möglichkeit, solchen Schäden weitgehend entgegen zu wirken. So haben etwa Wissenschaftler der Universität Münster herausgefunden, dass gefährliche Nebenwirkungen von Aspirin durch eine begleitende Einnahme von Vitamin C (400 mg täglich, über den Tag verteilt) entscheidend gemildert werden können. Man kann den Magenschutz noch verbessern, indem man zusätzlich Vitamin E (bis zu 400 IE = Internationale Einheiten pro Tag) zu sich nimmt. Weiterlesen

HOMÖOPATHIE UND WÜNSCHELRUTE

Wenn Sie sich, liebe Leser, an dem Begriff „Wünschelrute“ stoßen sollten, weil er  Ihnen zu esoterisch ist, verwende ich statt dessen „Energetische Testmethode“.

Immer mehr Ärzte und Heilpraktiker verlassen sich nicht mehr ausschließlich auf ihre physikalischen und elektronischen Testgeräte, die, seien sie noch so empfindlich, bestimmte hochfrequente Schwingungen, die vom Menschen ausgehen und auf den Menschen einwirken, nicht messen können, sie greifen daher zu Rute, Pendel, Kinesiologie oder Elektroakupunktur nach Voll (EAV). „Es ist meines Erachtens wirklich sinnvoll und wichtig, sich um derartige Dinge zu kümmern. Denn das Erlernen einer oder mehrerer energetischer Testmethoden führt Sie tatsächlich in neue Bereiche Ihres Lebens und Ihres Verständnisses für vielerlei Zusammenhänge.“ Dies schreibt der Ganzheitsmediziner Dr. med. Wolfgang Grünzweig in seinem Buch „Grünes Licht“.

Gerade in der Homöopathie, dieser so diffizilen, von der Schulmedizin trotz weltweiter Erfolge nach wie vor verbissen bekämpften alternativen Heilmethode, kommt es auf die genaue Schwingung des homöopathischen Präparates an, damit es helfen kann. Dazu bedarf es reicher Erfahrung, genauester Anamnese und sehr viel Geduld. Und dann bleibt immer noch die Frage offen: Welche Potenz hilft in dem speziellen Fall? Alle diese Fragen, die oft Stunden um Stunden des behandelnden Therapeuten und des Patienten in Anspruch nehmen, lassen sich mit einer energetischen Testmethode binnen Minuten beantworten, behaupte ich kühn. Weiterlesen

HEILEN MIT STEINEN

Heute möchte ich Sie mit dem Phänomen heilender Steine vertraut machen. Schon die Heilige Hildegard von Bingen, 1098 in Rheinhessen geboren, Seherin und Heilerin, kannte die Heilkraft der Steine. Heute wird dieses Wissen allmählich wiederentdeckt. „Wir dürfen mit Recht annehmen, dass im Laufe der Jahrmillionen gewachsene Edelsteine von kosmischer Strahlung erfüllt sind….Das Freisetzen von kosmischer Strahlung aus naturgewachsenen Kristallen ist im Prinizip ähnlich wie beim Laser, benötigt aber weniger Energie und Aufwand“, schreibt der Biophysiker Dr. Walter Stark.

Ich habe es selbst erlebt, wie der katholische Bischof Vitalis Djebarus von Bali mit Edelsteinen Kranke geheilt hat. In meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin) habe ich ausführlich darüber berichtet. Der hohe Geistliche behauchte die Steine, ehe er sie verwendete. Dadurch, so meinte er, programmiere er ihre Heilkräfte. Mein Tipp: Wenn Sie einen Stein für sich aussuchen, vertrauen Sie auf Ihr „Bauchgefühl“, lassen Sie Farbe und Form auf sich wirken, nehmen Sie den Stein in die Hand. Spüren Sie dabei ein angenehmes Kribbeln, dann liegen Sie richtig. Bleibt der Stein in Ihrer Hand kalt, dann sollten Sie ihn lieber nicht kaufen. Überprüfen Sie Ihre Wahl eventuell auch noch mit Rute und Pendel. Weiterlesen

DER KÖRPER LÜGT NICHT

Vergessen wir für eine Weile Rute und Pendel. Es gibt noch eine Methode, mit der Sie testen können, ob etwas für Ihren Körper zuträglich ist oder nicht. Und so wird’s gemacht: Stellen Sie sich ganz locker hin, den rechten Arm strecken Sie in Schulterhöhe seitlich weg, der linke Arm bleibt am Körper angelegt hängen. Bitten Sie nun jemanden, Ihren ausgestreckten Arm hinunter zu drücken. Es wird ihm wahrscheinlich nicht gelingen.

Nehmen Sie nun in Ihre linke Hand eine nicht brennende Zigarette und wiederholen Sie den Versuch. Diesmal wird Ihr Bekannter Ihren ausgestreckten Arm mühelos nach unten drücken können, so sehr Sie sich auch dagegen stemmen. Wie ist das möglich? Das „Geheimnis“ besteht darin, dass die Zigarette mit ihrer schädlichen Strahlung Ihren Körper schwächt. Wenn Sie aber umgekehrt etwas in der linken Hand halten, das Ihrem Körper guttut, z. B. einen Bio-Apfel, dann bleibt ihr rechter Arm stark. Versuchen Sie es, sooft Sie wollen, es funktioniert immer. Weiterlesen

EINE KLEINE PENDELKUNDE III

Ich hoffe, Sie, liebe Leserin, lieber Leser, haben inzwischen ein wenig mit Rute oder Pendel geübt, so dass wir uns heute an eine etwas fortgeschrittenere Übung wagen können: Die Suche nach einem verlegten Gegenstand. Sie wissen inzwischen, dass die Fragestellung dabei immer so eindeutig sein muss, dass es darauf nur die Antwort „Ja“ oder „Nein“ gibt.

Sie sind ganz entspannt und halten Rute oder Pendel, was Ihnen lieber ist, locker in der Hand. Sie fragen: „Befindet sich meine Brille, Geldbörse, Uhr usw. hier im Haus, in der Wohnung?“ Nehmen wir an, das Pendel bzw. die Rute schwingt daraufhin in Rechtskreisen, dann bedeutet das „ja“. Mit der nächsten Frage schränken Sie den Raum ein, in dem der gesuchte Gegenstand sein könnte. „Ist die Brille im Schlafzimmer?“ Antwort Linksdrehung, also „nein“. Wir engen die Möglichkeiten weiter ein und gehen die einzelnen Zimmer durch. Bei „Wohnzimmer“ schwingt das Pendel deutlich im Uhrzeigersinn, das heißt „ja“. – Sie werden sehen, es funktioniert!

In meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin) habe ich dieses Phänomen ausführlich beschrieben, ebenso in dem Buch STRAHLEN DIE GESUNDE ENERGIE (Goldmann Verlag). Weiterlesen

EINE KLEINE PENDELKUNDE II

Heute zeige ich Ihnen, wie man mit einer Einhandrute testet. Wenn Sie ausführlicher informiert werden wollen, schlagen Sie nach in meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin)

Grundsätzlich gilt: Rotiert die Rute rechtsherum, also im Uhrzeigersinn, bedeutet das in der Regel „positiv“, linksherum hingegen „negativ“. Die Hand hält den Griff der Rute locker und unverkrampft, der Arm ist nicht ganz gestreckt. Fragen Sie beispielsweise nach der Bekömmlichkeit, halten Sie den Rutenkopf (meist ein Metallring oder eine kleine Kugel aus Holz oder einem Edelstein am Ende des schwingenden Rutendrahtes) zwischen Ihre freie Hand und das Testobjekt. Die Rute beginnt nach wenigen Sekunden zu schwingen, entweder waagerecht hin und her („gut“) oder senkrecht auf und ab („schlecht“). Je stärker der Ausschlag, desto eindeutiger die Aussage. Weiterlesen

EINE KLEINE PENDELKUNDE I.

Was ich Ihnen heute zu sagen habe, hat nichts mit Esoterik oder übersinnlichen Phänomenen zu tun, das gleich vorweg. Es geht ums Pendeln, genauer um Testen mit Pendel und/oder Einhandrute. In meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin) habe ich dieser Tätigkeit, die man erlernen kann wie Radfahren oder Schwimmen, ein eigenes Kapitel gewidmet. Ich gebe Ihnen, liebe Leserin, lieber Leser, damit gleichsam den Schlüssel zu einer Welt voller neuer faszinierender Erkenntnisse in die Hand, wie Sie bald merken werden.

Ich behaupte: Fast jeder Mensch kann pendeln, es gehört nur ein wenig Übung dazu. Die „geheimnisvolle“ Kraft, die Pendel und Rute zum Schwingen bringt, geht einzig und allein von Ihnen selbst aus. Alles auf diesem Planeten Erde sendet aufgrund seiner atomaren Grundstruktur Schwingungen aus. Untersuchungen u. a. in den USA, in Russland, aber auch in Deutschland haben gezeigt, dass die Pendel- bzw. Rutenbewegungen durch kleinste unwillkürliche Muskelkontraktionen verursacht werden. Unser Nervensystem nimmt die feinstofflichen Schwingungen auf, die von dem untersuchten Objekt ausgehen, sendet sie an unser Gehirn, von dort werden sie weiter über die Hand auf das Pendel oder die Rute übertragen und sichtbar gemacht. Weiterlesen