Haben auch Sie Schlafprobleme?

Ich kenne kaum jemanden, der diese Probleme nicht hat, zumindest zeitweise. Mich eingeschlossen. Doch es gibt zum Glück eine Reihe guter Lösungen; hier ein paar davon. Ich meine natürliche  Hilfen, keine Pharma-Schlafmittel, die Sie sich nur von Ihrem Arzt verschreiben lassen sollten, weil sie süchtig machen können.

Da ist an erster Stelle das gute alte BALDRIAN. Dieses Pflanzenmittel wirkt beruhigend, krampflösend und entspannend; gibt es als Tabletten, als Tropfen und als Tee. Wissenschaftliche Studien konnten nachweisen, dass die ätherischen Öle der Baldrianwurzel auf sanfte Art bei Nervosität, Unruhe, Angstzuständen und bei Schlafstörungen helfen. Eine positive Wirkung konnte durch klinische Studien auch bei folgenden Beschwerden nachgewiesen werden: Schwindel, Herzbeschwerden, Reizblase, Konzentrationsschwäche, Reizbarkeit. Schlaffördernd wirkt auch ein Baldrian-Bad. Dafür kocht man eine Handvoll Baldrianwurzeln ca. 10 Minuten in etwa zwei Liter Wasser und schüttet den abgeseihten Sud ins Badewasser. Eine ähnlche schlaffördernde Wirkung hat auch ein Bad mit Hopfen-, Melisse oder Lavendel-Blüten. Und dann gleich nach dem Bad ab ins Bett!

Allerdings sollte man beachten, dass Baldrian ein „Langzeitheilmittel“ ist, es eignet sich also nicht als kurzfristiges Einschlafmittel, sondern sollte längere Zeit nach Vorschrift eingenommen werden.

Auf ein anderes natürliches Mittel mit schlaffördernder Wirkung hat mich eine Leserin aus Berlin aufmerksam gemacht. Es heißt ASHWAGANDA und kommt, wie schon der Name sagt, aus Asien. In Reformläden wird die bei uns noch wenig bekannte „Schlafbeere“ als weißliches Pulver angeboten, ebenfalls, wie Baldrian, aus der Pflanzenwurzel gewonnen. In der indischen Heilkunst Ayurveda spielt die Pflanze  Ashwaganda eine wichtige Rolle. Der Wirkungsbereich dieser Heilpflanze ist unglaublich vielseitig. Als Pulver oder Tee hilft die Schlafbeere bei

Schlafstörungen, hilft beim Einschlafen und verlängert die Tiefschlafphase;

Nervosität, wirkt beruhigend;

Entzündungen, dank der antibakteriellen Wirkung;

Impotenz. In Indien fast ein Hausmittel bei diesem Problem. Offensichtlich sehr erfolgreich, denn in kaum einem anderen Land steigt die Einwohnerzahl so rapid.

Dieses „Wunderopulver“ gibt es in Kapselform, auch als Tee, der jedoch etwas streng schmeckt und daher z.B. mit Honig verfeinert werden sollte. Erhältlich ist die Schlafbeere in asiatischen Läden, aber auch in Online-Shops.

Im Hinblick auf die einschläfernde Wirkung, sollte dieses Mittel nicht vor einer Autofahrt eingenommen werden. Alkohol kann die Wirkung noch verstärken. Ashwaganda-Pulver sollte ebenfalls langfristig als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden, am besten nach Rücksprache mit einem Arzt.

Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser, mehr wissen möchten über alternative Heilmethoden, empfehle ich Ihnen mein Buch „Leben ohne Ärzte“, erschienen im Gebrüder Mai Verlag, Berlin.