Sauer macht nicht lustig, sondern krank

Wäre es wirklich so, dass sauer lustig macht, wie der Volksmund sagt, käme ich aus dem Lachen kaum heraus. Tatsächlich jedoch habe ich eine gut gehende Sodbrennerei und muss genau darauf achten, was ich esse. Wenn Sie das gleiche Problem haben, dann lesen Sie bitte diese Tipps, die ich für Sie zudammengestellt habe.

Vor allem wichtig: Achten Sie auf Ihre Ernährung! Also essen Sie möglichst viel und oft basenbildende  Kost (Obst, Gemüse, Kartoffeln, Salat) und möglichst wenig und selten säurebildende Lebensmittel wie Fleisch, Käse, Süßigkeiten, Getreideprodukte. Wenn Sie das schaffen, stellt sich Ihr Organismus relativ rasch um. Auf einmal gehört das lästige saure Aufstoßen der Vergangenheit an, Sie sehen besser, jünger und gesünder aus. Kein Wunder, haben doch die beiden Wissenschaftler Josef Lohkämper und Peter Jentschura herausgefunden, dass die meisten krankhaften Störungen und auch sogenannte Altersbeschwerden in den meisten Fällen auf eine Übersäuerung des Organismus zurückzuführen sind. Weiterlesen

MUMIJO – EIN WUNDERHEILMITTEL?

Haben Sie schon einmal etwas von „Mumijo“ gehört? Ich nicht. Eine treue, aus Russland stammende Leserin meiner Blogs, hat mich auf dieses Naturprodukt aufmerksam gemacht, das in der russischen Volksmedizin eine wichtige Rolle spielt. Die sowjetische Raumfahrt setzte Mumijo für eine spezielle Nahrung der Besatzung ein. Der Name bedeutet so viel wie „Bergsaft“ oder „Blut des Berges“. Aus dem Altgriechischen übersetzt, bedeutet der Name „Vor Krankheiten Schützendes“. Es gab Zeiten, da wurde Mumijo mit Gold aufgewogen.

Gewonnen wird Mumijo im sibirischen Altai-Gebirge, aber auch im Himalaja, im Kaukasus, in Indien, der Mongolei, in Birma und im Iran. Alle Fundstätten liegen mindestens über 1000 Meter, sie sind starker Sonnenbestrahlung ausgesetzt und die Luft ist besonders sauber. Weiterlesen

ERSCHÖPFT TROTZ URLAUB

Viele Leserinnen und Leser kommen jetzt zurück aus dem Urlaub – und sind total erschöpft, bevor der gewohnte Alltagstrott noch richtig begonnen hat. Es ist nicht nur der oft krasse Klimawechsel: Gestern noch strahlende Sonne, warmes Meer, Seele baumelt, jetzt kühler Regen, der Stress am Arbeitsplatz. Noch ehe es wieder richtig losgeht, sind Sie schlapp, kraftlos, schlafen schlecht, sind reizbar.

Ich möchte Ihnen hier ein paar sanfte Tipps aus der Alternativmedizin geben, um Ihre Batterie wieder aufzuladen und rasch wieder auf die Beine zu kommen. Es sind Tipps, die ich selbst mit Erfolg ausprobiert und über die ich auch in meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin) berichtet habe. Weiterlesen

SCHUNGIT – DER BESONDERE HEILSTEIN

Ich beschäftige mich seit vielen Jahren mit der heilenden Wirkung von Edelsteinen, wie Sie auch in meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin) nachlesen können. Erst vor relativ kurzer Zeit wurde ich auf einen „neuen“ Heilstein aufmerksam, den SCHUNGIT. Aber so neu ist der auch nicht, denn es gibt ihn schon seit Millionen Jahren. Die einzige Fundstätte dieses Steins befindet sich in der russischen Provinz Karelien in der Nähe des Onegasees.

Seine besondere Heilwirkung verdankt der Schungit so genannten Fullerenen, einem hohl-kugeligen Kohlenstoff-Molekül, das Radikale binden und Wassermoleküle neu strukturieren kann. Erforscht wurden die Fullerene von drei Wissenschaftlern aus den USA und England, die dafür 1996 den Nobelpreis für Chemie erhielten. Wenn Sie, liebe Leserinnen und Leser über die Ursprünge, aber auch über die Anwendungen des Schungits mehr erfahren möchten, empfehle ich Ihnen das Buch „Schungit, Stein der Lebensenergie“ (Verlag Mankau) der französischen Geobiologin Regina Martino. Weiterlesen

EIGENES ENERGIE-WASSER

In meinem letzten Blog habe ich Sie über Orgon-Wasser und Lichtwässer aus Wallfahrtsorten informiert. Heute folgen ein paar andere Methoden zur Herstellung von energetisch aufgeladenem Wasser.

Die Körbler-Methode: Sie füllen einen Glaskrug mit gutem stillem Wasser. Nun umkreisen Sie die Krugöffnung etwa zehn Mal mit der offenen rechten Hand (Linkshänder mit der linken Hand). Anschließend wedeln Sie mit der flachen Hand schnell etwa zwanzig Mal dicht über den Krug, so als wollten Sie eine Fliege verscheuchen. Aber Vorsicht, nicht dass Sie vor lauter Begeisterung den Krug umschmeißen – wie es mir einmal passiert ist. Machen Sie vor und nach dieser Prozedur eine Prüfung mit Pendel oder Rute. Sie werden staunen, wie viel Power jetzt in dem Wasser steckt.

Ich habe festgestellt, dass man mit diesem Trick und auch dadurch, dass man das Glas etwa eine Minute mit beiden Händen umfasst und positive Gedanken auf den Inhalt überträgt, aus einem mittelmäßigen Wein einen recht guten Tropfen zaubern kann. Weiterlesen