Natürliche Hilfe bei Wechseljahresbeschwerden

In meinem letzten Blog habe ich darüber berichtet, wie man Beschwerden der
Wechseljahre mit Hilfe von Orgon-Energie – wissenschaftlich nachgewiesen! –
erheblich verringern kann. Heute möchte ich Sie auf weitere natürliche
Möglichkeiten aufmerksam machen. (Siehe dazu auch mein Buch LEBEN OHNE
ÄRZTE, erschienen im Gebr. Mai Verlag, Berlin).

Zunächst: Die Wechseljahre (Klimakterium) sind ein ganz natürlicher Prozess des
Älterwerdens, den man daher auch mit natürlichen Mitteln begleiten sollte und nicht
mit künstlichen Hormonbomben, wie das manche Vertreter der Schulmedizin immer
noch bedenkenlos tun. In den letzten Jahren hat es sich herausgestellt, dass diese
Hormonersatztherapie (HET) zu erhöhtem Brustkrebsrisiko, zu Herzerkrankungen,
Schlaganfällen und zu Thrombosen führen kann. Selbst das Bundesministerium für
Gesundheit kommt zu dem Schluss, dass es „keine überzeugenden Ergebnisse aus
der Wissenschaft gibt, wonach eine Hormonersatztherapie bei so unterschiedlichen
Problemen und Erkrankungen wirkt.“ Weiterlesen

WAS TUN BEI WECHSELJAHRESBESCHWERDEN?

So ändern sich die Zeiten und mit ihnen die Behandlungsmethoden. Noch vor wenigen Jahren wurden Frauen mit Wechseljahresbeschwerden mit einer Hormonersatztherapie (HET) behandelt. Manche eingefleischten Schulmediziner tun das heute noch, obwohl sich längst herausgestellt hat, dass diese künstlich zugeführten Hormone schwerwiegende Nebenwirkungen haben können, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Brustkrebs oder Schlaganfall.

Welche alternativen Behandlungsmöglichkeiten gibt es, um diese typischen Beschwerden, wie Schweißausbrüche, Herzklopfen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, nervöse Erschöpfung, Schlafstörungen, Hitzewallungen, um nur die wichtigsten zu erwähnen,  zumindest zu lindern?  In meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Verlag Gebr. Mai, Berlin) habe ich eine eindrucksvolle wissenschaftliche Studie beschrieben, die an der Universität Heidelberg durchgeführt wurde. Frau Dr. Elisabeth Weigelt und Frau Prof. Dr. Ingrid Gerhard (sie bekam mittlerweile das Bundesverdienstkreuz) gehen bei dieser Untersuchung der Frage nach, ob es möglich ist, mit Hilfe von Orgonenergie und feinstofflichen Schwingungen die in den Wechseljahren auftretenden Beschwerden zu reduzieren und dies wissenschaftlich zu belegen. Weiterlesen

NATRON ALS HEILMITTEL

Sie haben richtig gelesen, meine Damen und Herren: Natron, dieses preiswerte weiße Allerwelts-Pulver, das die meisten noch aus ihrer Kindheit als Backpulver kennen, das man in jeder Drogerie bekommen kann, ist eines der wirksamsten alternativen Heilmittel! Ich habe es ausprobiert und kann nur sagen: Versuchen Sie es auch.

Aber bevor Sie dieses „Wunderpulver“ zu sich nehmen, rate ich Ihnen, nur das natürliche, zusatzfreie Natron zu verwenden. Die korrekte Bezeichnung lautet „Natriumhydrogencarbonat“. Sie bekommen es in Apotheken oder Reformläden.

Hier eine Liste der wichtigsten heilenden Eigenschaften von Natron: Weiterlesen

HÜPF DICH GESUND

Wussten Sie, dass Trampolinspringen dreimal ergiebiger ist als Joggen? Eine NASA-Studie ergab, dass 10 Minuten Hüpfen auf solch einem Gerät 30 Minuten Joggen entsprechen. Auch die AOK empfiehlt diese sanfte Sportart, weil sie so umfassend gesundheitsfördernd ist. Kein Wunder, wird doch beim Hüpfen auf einem Trampolin
jede einzelne Körperzelle in Schwingung versetzt. Von dem Wechselspiel zwischen Spannung und Entspannung werden Muskeln, Bänder und Sehnen trainiert und auch die Knochen werden gestärkt.

Hüpft oder läuft man auf hartem Boden, gibt es Erschütterungen und Stöße. Anders bei der weich federnden Matte eines Trampolins. Beim „Rebounding“, wie das Trampolinspringen neuerdings heißt, (von engl. Rebound – zurückfedern) kommt es zu folgenden positiven Effekten: Weiterlesen

ATME DICH GESUND

Eigentlich tun wir ja nichts anderes, von der ersten bis zur letzten Sekunde unseres Lebens: Wir atmen. Rund 20.000mal am Tag. Das Atemzentrum in unserem Gehirn sorgt dafür, dass wir ganz automatisch atmen, auch im Schlaf.

Aber leider atmen 80 Prozent der Menschen falsch, sagt der US-amerikanische Lymphologe Dr. C. Samuel West. Wörtlich: „Wenn wir uns vor Krankheiten schützen wollen, müssen wir auf unsere Ernährung, unsere Gedanken und Gefühle achten. Dann müssen wir unser Lymphsystem aktivieren, damit es die toten Zellen und das Gift aus allen Organen und Körperteilen ausleitet. Nur so kann sich der Körper selbst reinigen und heilen. Das Lymphsystem wird aktiviert durch tiefes Atmen, Streicheln und Hüpfen. Diese drei Techniken können energetisch unterstützt werden durch die Energie der Hände oder der Finger, durch magnetisierte Gedankenwellen, durch Homöopathie, Kräuter oder durch die natürliche elektrische Energie der Zellen.“

Als ich diese Sätze beim Surfen im Netz las, war ich sofort fasziniert, denn  Dr. C. Samuel West, von dem ich noch nie etwas gehört hatte, sprach da genau „mein Thema“ an, nämlich „Selbstheilung“. (Siehe dazu auch mein Buch LEBEN OHNE ÄRZTE aus dem Verlag Gebr. Mai, Berlin). Weiterlesen

IN HARMONIE WOHNEN II

Auch das gehört zu unserer Gesundheit: Wohnen in Räumen, wo wir uns wohlfühlen. Ich setze hier meine Tipps fort, die Ihnen helfen sollen, Ihre vier Wände in eine Wellness-Oase zu verwandeln. Der international renommierte Feng Shui-Großmeister und Professor für Akupunktur Dr. Jes Tyng-Yee Lim verrät, wie wir unser Umfeld durch einfache Maßnahmen positiv verändern können. In einem Vortrag weist er auf die Gefahren hin, denen wir durch die diversen technischen Geräte ausgesetzt sind: „Alle diese unnatürlichen Strahlen dringen in unseren Körper ein… Eine unnatürliche Umgebung versetzt unseren Körper in einen Stresszustand, was sich auf unser emotionales Verhalten, unsere Psyche, unsere Gehirnabläufe und unsere Gesundheit auswirkt. Daher ist es für uns äußerst wichtig, uns in unserer unmittelbaren Umgebung vor den schädlichen Strahlen und den negativen Energiefeldern zu schützen.“

Zur Lehre des Feng Shui gehört nach Prof. Lim auch eine harmonische Platzierung von Möbeln und Einrichtungsgegenständen. Dadurch wird die kosmische Energie Chi verstärkt.  Dr. Lim: „Feng Shui ist eine Anleitung, die gesündeste Umgebung zum Wohnen und Arbeiten zu schaffen. Aus diesen Gründen nutzen die Chinesen Feng Shui. Sie verbinden es immer mit Gesundheit, Wohlstand, Überfluss und Reichtum.“ Weiterlesen

IN HARMONIE WOHNEN

Zeige mir deine Wohnung und ich sage dir, wer du bist. – Haben Sie, liebe Leserin, lieber Leser, nicht auch schon einmal erlebt, dass Sie irgendwo eingeladen waren und eigentlich hätte es ein schöner Abend werden können. Das Essen war gut, die Gastgeber nett, und trotzdem fühlten Sie sich irgendwie unbehaglich, denn das ganze Ambiente stimmte nicht. Überall lag etwas herum, aus Schubladen und Regalen quollen bunt durcheinander Wäschestücke, Zeitschriften, Bücher, Flaschen. Sie atmeten förmlich wie befreit auf, als Sie diese Wohnung wieder verließen.

„Chi“ nennen die Chinesen die Kraft, die uns umgibt. Fühlen Sie sich an einem Ort besonders unwohl, so ist diese Kraft gestört. Dies ist die Lehre des Feng Shui – wörtlich Wind und Wasser. Und umgekehrt: Fühlen Sie sich an einem Ort besonders wohl, dann stimmt auch das Chi um Sie herum. Ein geordnetes Umfeld wirkt sich harmonisierend aus auf unser Leben, unser Unterbewusstsein. Unordnung blockiert unsere Energie. Weiterlesen

WICHTIG ZU WISSEN: MEDIZINISCHE IRRTÜMER

Wir sind mit ihnen aufgewachsen und plappern sie nach, von Generation zu Generation, obwohl sie uns schaden können: Falsche Behauptungen, die unsere Gesundheit betreffen. Hier die wichtigsten:

  • Man soll mindestens zwei Liter Wasser pro Tag trinken. – Ist Quatsch, man soll einfach so viel trinken, wie es das Durstgefühl uns ansagt, mehr braucht es nicht. „Es gibt keine medizinischen Beweise dafür, dass man so viel Wasser zu trinken braucht“, behauptet die Wissenschaftlerin Rachel Vreeman in SPIEGEL Online. Ein Zuviel an Wasserzufuhr kann den menschlichen Körper sogar schädigen, gerade wenn man viel schwitzt, denn man entzieht sich Salz.
  • Eier sind ungesund, weil sie zu viel Cholesterin enthalten, das wieder zu Herzinfarkt führen kann. Neue Studien zeigen, dass zwei Eier pro Tag ohne Bedenken gegessen werden können. Eier enthalten nämlich Lecithin, das sich als wahre Cholesterin-Bremse erweist. Eine Studie der Columbia-University stellte außerdem fest, dass der Körper das Blutfett auch selbst herstellen kann. Wird ihm durch die Nahrung zu viel zugeführt, drosselt er die Eigenproduktion. Weiterlesen

WORAUF MAN AB 40 ACHTEN SOLLTE

Wussten Sie, dass man etwa ab 40 stetig an Körpergewicht zunimmt, auch wenn man nicht mehr isst? Schuld ist:
1)   der sich langsam verändernde Stoffwechsel. Der bis dahin auf Wachstum programmierte Körper schaltet um auf den Erhalt der Körpermasse. Wenn man nicht rechtzeitig gegensteuert, steigt der Fettanteil und der Muskelanteil schrumpft;
2)   das Hormongleichgewicht verschiebt sich. Bei Frauen sinkt ab etwa dem 40ten Lebensjahr der Östrogenspiegel und das begünstigt die Fetteinlagerung. Männer produzieren weniger Testosteron, was zu einer Schwächung der Muskulatur führt.

Falsche Ernährung und Bewegungsmangel führen ebenfalls dazu, dass die meisten Menschen im mittleren und fortgeschrittenen Alter pro Jahr um ca. ein Kilo zunehmen. Bis zum Rentenalter sind es dann oft zusätzliche 20 – 30 Kilo. Dazu der Internist und Chefarzt Dr. Andrej Zeyfang in der „Apotheken Umschau“: „Es genügt schon, jeden Tag ein kleines bisschen mehr zu essen als der Körper verbraucht.“ Täglich nur 19 Kalorien mehr als nötig, summieren sich nach einem Jahr zu einem Kilo Speck auf den Hüften, so der Facharzt. Weiterlesen

WENIGER ESSEN – LÄNGER LEBEN

An sich halte ich nicht viel von diesen verschiedenen Formen der verbissenen Fasterei, aber neulich habe ich eine wissenschaftliche Untersuchung aus den USA gefunden, die ich so gut finde, dass ich sie an meine Leserinnen und Leser weitergeben möchte. Es handelt sich um eine Art „Fasten zwischendurch“. Ich hab’s probiert und es hat mir gut getan. Besagte Untersuchung hat nämlich ergeben, dass diese Art von Kalorien-Reduzierung besser ist und sich leichter durchführen lässt als irgendwelche strapaziösen Diäten.

„Intermittent Fasting“ (IF), also zwischenzeitliches  Fasten, nennt sich die neue Methode, die es ermöglichen soll, länger und gesünder zu leben. Das Grundprinzip besteht darin, dass man ein oder zwei Tag pro Woche nichts und während der anderen fünf Tage normal isst, wobei die letzte Mahlzeit des Tages spätestens drei Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen werden sollte. Weiterlesen