WENIGER ESSEN – LÄNGER LEBEN

An sich halte ich nicht viel von diesen verschiedenen Formen der verbissenen Fasterei, aber neulich habe ich eine wissenschaftliche Untersuchung aus den USA gefunden, die ich so gut finde, dass ich sie an meine Leserinnen und Leser weitergeben möchte. Es handelt sich um eine Art „Fasten zwischendurch“. Ich hab’s probiert und es hat mir gut getan. Besagte Untersuchung hat nämlich ergeben, dass diese Art von Kalorien-Reduzierung besser ist und sich leichter durchführen lässt als irgendwelche strapaziösen Diäten.

„Intermittent Fasting“ (IF), also zwischenzeitliches  Fasten, nennt sich die neue Methode, die es ermöglichen soll, länger und gesünder zu leben. Das Grundprinzip besteht darin, dass man ein oder zwei Tag pro Woche nichts und während der anderen fünf Tage normal isst, wobei die letzte Mahlzeit des Tages spätestens drei Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen werden sollte. Weiterlesen