GUT FÜR POTENZ UND PROSTATA

Einen bemerkenswerten aktuellen Hinweis, der viele meiner Geschlechtsgenossen interessieren wird, fand ich in der angesehenen medizinischen Fachzeitschrift „Medical Tribune“. Demnach können künftig zwei Männerleiden, nämlich Erektions- und Prostata-Probleme, mit einem einzigen Medikament behandelt werden. Die bisher nur bei Erektionsschwäche eingesetzte Substanz Tadalafil – enthalten in der „Potenz-Pille“ Cialis – erhielt jetzt auch die europäische Zulassung zur Behandlung bei der gutartigen Prostatavergrößerung, uzw. in der Dosierung 5 Milligramm pro Tag.

Tatsache ist: Männer mit einer vergrößerten Prostata haben häufig sexuelle Dysfunktionen. Der Urologe Professor Dr. Hartmut Porst, Präsident der Europäischen Society for Sexual Medicine, bringt es erfrischend deutlich auf den Punkt: „Wer schlecht pinkelt, der schlecht schnackselt“. Untersuchungen haben gezeigt, so der Experte, dass die üblichen Prostata-Medikamente das Sexualleben der Patienten zusätzlich erheblich belasten können. Prof. Porst bezeichnet es als wesentlichen Fortschritt, das Tadalafil in der 5 mg-Darreichung nun auch die Zulassung zur Prostata-Behandlung erhalten hat. Bisher wurden beide Beschwerden mit unterschiedlichen Medikamenten behandelt. „Mit Tadalafil haben wir nun erstmals ein Medikament, das bei beiden Krankheitsbildern eingesetzt werden kann“, so Professor Porst. „Damit bietet sich für Männer mit BPS (gutartige Prostatavergrößerung) eine in Bezug auf das Sexualleben nebenwirkungsfreie bzw. sogar hilfreiche Alternative“. Weiterlesen

HOMÖOPATHIE UND WÜNSCHELRUTE

Wenn Sie sich, liebe Leser, an dem Begriff „Wünschelrute“ stoßen sollten, weil er  Ihnen zu esoterisch ist, verwende ich statt dessen „Energetische Testmethode“.

Immer mehr Ärzte und Heilpraktiker verlassen sich nicht mehr ausschließlich auf ihre physikalischen und elektronischen Testgeräte, die, seien sie noch so empfindlich, bestimmte hochfrequente Schwingungen, die vom Menschen ausgehen und auf den Menschen einwirken, nicht messen können, sie greifen daher zu Rute, Pendel, Kinesiologie oder Elektroakupunktur nach Voll (EAV). „Es ist meines Erachtens wirklich sinnvoll und wichtig, sich um derartige Dinge zu kümmern. Denn das Erlernen einer oder mehrerer energetischer Testmethoden führt Sie tatsächlich in neue Bereiche Ihres Lebens und Ihres Verständnisses für vielerlei Zusammenhänge.“ Dies schreibt der Ganzheitsmediziner Dr. med. Wolfgang Grünzweig in seinem Buch „Grünes Licht“.

Gerade in der Homöopathie, dieser so diffizilen, von der Schulmedizin trotz weltweiter Erfolge nach wie vor verbissen bekämpften alternativen Heilmethode, kommt es auf die genaue Schwingung des homöopathischen Präparates an, damit es helfen kann. Dazu bedarf es reicher Erfahrung, genauester Anamnese und sehr viel Geduld. Und dann bleibt immer noch die Frage offen: Welche Potenz hilft in dem speziellen Fall? Alle diese Fragen, die oft Stunden um Stunden des behandelnden Therapeuten und des Patienten in Anspruch nehmen, lassen sich mit einer energetischen Testmethode binnen Minuten beantworten, behaupte ich kühn. Weiterlesen

WAS MÄNNER WISSEN SOLLTEN Teil II

In meinem letzten Blog habe ich Sie, liebe Leser, auf eine einfache, aber bei Prostata-Vergrößerung höchst wirksame Brokkoli-Therapie aufmerksam gemacht. Heute kommen wir zu einem anderen, nicht minder weit verbreiteten Männer-Sorge: Dem Problem mit der Potenz und der Erektion. Auch hier bietet die Alternativmedizin sanfte Lösungen an. Tipps dazu finden Sie auch in meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin).

Was viele nicht wissen: Wer Probleme mit der Prostata hat, der hat auch meist Probleme mit der Potenz. Was der Potenz schadet, das ist vor allem Alkohol- und Drogenmissbrauch, aber auch Rauchen. Wer mehr als 20 Zigaretten am Tag raucht, bei dem steigt das Risiko einer Erektionsstörung um 60 Prozent.

Bei meiner Recherche fand ich eine unglaubliche Fülle an Naturheilmitteln. Hier die wichtigsten:

Vielversprechend erscheint mir aufgrund positiver Studien das homöopathische hergestellte Mittel CEFAGIL, das die sexuelle Erlebnisfreudigkeit bei Mann und Frau steigert, denn es fördert die Durchblutung der Geschlechtsorgane. Der darin enthaltene Wirkstoff wird aus einer in Mexiko, der Karibik und in Südafrika wachsenden Pflanze namens Damiana gewonnen und in der indianischen Naturmedizin seit Jahrhunderten zur Zubereitung eines Liebestrankes verwendet. Im Gegensatz zu den chemischen Brutal-Potenzpillen gibt es hier keine unerwünschten Nebenwirkungen. Das Mittel ist relativ neu auf dem Markt und bedarf keiner ärztlichen Verschreibung.

Ein weiteres pflanzliches Potenzmittel wird aus den Knollen der im Hochland der Anden wachsenden Pflanze MACA gewonnenen. Wissenschaftliche Studien an der Universität Lima in Peru konnten nachweisen, dass der Sexualtrieb, die Spermienqualität, das Sexualverlangen und die Produktion des männlichen Hormons Testosteron entscheidend verbessert werden. Weiterlesen

WAS MÄNNER WISSEN MÜSSEN

Hat Ihnen Ihr Hausarzt oder Ihr Urologe zu einer Prostata-Operation geraten? Tun Sie sich den Gefallen und holen Sie, lieber Leser, eine zweite Meinung ein. Oder noch besser: Lesen Sie diesen Blog und vielleicht auch mein Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai-Verlag, Berlin) und Sie werden eine Fülle von Tipps finden, die Ihrer Männlichkeit neuen Schwung geben – auch ohne Operation.

„Falls Sie einen Mann über 40 lieben, dann sehen Sie zu, dass Sie ihm ein Prostata-Mittel kaufen“. Diesen Rat gibt Jonny Bowden, einer der führenden US-Ernährungsexperten, den Frauen. Er tut das aus gutem Grund, denn leider machen sich viel zu wenig Männer Gedanken über ihre Prostata. Dabei leidet heute bereits jeder dritte Mann ab 50 Jahren an einer Vergrößerung der Vorsteherdrüse (Prostata). Ab 70 Jahren sogar jeder zweite. Weiterlesen