DIE PROSTATA-LÜGE

Laut konventioneller Schulmedizin wird Prostatakrebs durch einen hohen Spiegel  des „prostataspezifischen Antigens“ (PSA) entdeckt. Bei mir war das so, und prompt wollte der untersuchende Urologe eine Biopsie durchführen oder noch besser gleich operieren. Zu meinem Glück ließ ich den Mann nicht nochmal an mich heran, obwohl er mir einen alsbaldigen Krebstod prophezeite. Das war vor gut zwanzig Jahren, und ich erfreue mich nach wie vor, trotz nach wie vor hohem PSA-Wert, einer recht erfreulichen Gesundheit. Ich habe darüber in meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin) berichtet.

Dass ich mich richtig verhalten habe, bestätigt mir folgende Information der gesetzlichen Krankenkassen: „Mindestens 2 von 3 Männern, die einen auffälligen PSA-Wert haben, haben in Wirklichkeit keinen Krebs. – Die meisten Männer, bei denen PSA-Screening einen Prostatakrebs entdeckt, werden durch diesen Krebs weder beeinträchtigt noch gefährdet. – Für diese Männer ist die nachfolgende nebenwirkungsreiche Behandlung überflüssig und somit nur mit Nachteilen verbunden. – Es ist nicht nachgewiesen, dass der Nutzen des PSA-Screenings den Schaden überwiegt.“ Weiterlesen

WIRKSAMER SCHUTZ VOR MOBILFUNKSTRAHLUNG

Es ist schon seltsam, wie sich die Bilder gleichen: Da gibt es einen wissenschaftlich nachgewiesenen wirksamen Schutz vor schädigender Mobilfunkstrahlung, aber – ähnlich wie wenn es um Homöopathie geht – es melden sich aus dem Orkus des Internets immer wieder dubiose Stimmen, die behaupten: „Ist alles nicht wahr! Es gibt keine gefährlichen  Handystrahlen und daher auch keine Abschirmung dagegen. Alles nur Scharlatanerie!“

Tatsache ist: a) Handystrahlung ist gefährlich, und b) Man kann sich wirksam davor schützen. Nachzulesen in meinen Büchern DIE MEMON REVOLUTION (Verlag EU-Umweltakademie, Rosenheim) und LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin) Und es gibt noch mehr Nachweise. So meldete n-tv online, dass die Europäische Umweltagentur EEA ausdrücklich vor Gesundheitsgefahren durch Handys warnt. Und nach einem Bericht der ARD hat ein Zusammenschluss von Wissenschaftlern 2000 Studien zur Wirkung von elektromagnetischen Feldern ausgewertet. Zentrales Ergebnis: Das Risiko für Hirntumoren erhöht sich nach 10 Jahren Handynutzung um 20 bis 200 Prozent. Weiterlesen

MIT HOMÖOPATHIE GEHEILT

Warum  immer noch so viele Schulmediziner die Homöopathie rigoros ablehnen, ist mir ein Rätsel. Nur wenige Ärzte wagen es, sich gegen diesen Widerstand aufzulehnen. Eine davon ist Frau Dr. VERONIKA CARSTENS, Ärztin und ehemalige First Lady der Bundesrepublik Deutschland. Sie sah die Förderung der Naturheilkunde und vor allem der Homöopathie als ihre wichtigste Lebensaufgabe. Einer ihrer „Glaubenssätze“ lautete: „Allein meine eigenen Praxiserfahrungen bestätigen den Erfolg des sanften Heilverfahrens. Die Homöopathie hat einen Anspruch auf einen anerkannten Platz im deutschen Gesundheitssystem. Für den Erfolg der Homöopathie werde ich bis an mein Lebensende kämpfen.“

Die Homöopathie-Gegner wiederholen gebetsmühlenartig, es gebe keine  wissenschaftlichen Beweise für die Wirksamkeit der Homöopathie. Sie tun das oft wider besseres Wissen, denn es gibt diese Beweise. Laut einer Meldung des Deutschen Zentralvereins Homöopathischer Ärzte „liegen heute mehr als 200 randomisierte klinische Studien zur Homöopathie vor, von denen mehr als die Hälfte ein statistisch signifikantes positives Ergebnis zugunsten der Homöopathie aufweisen“.

Mir ist das eigentlich ziemlich egal, was die Gegner sagen, denn ich habe meine eigenen Erfahrungen und die sind für mich am überzeugendsten. Ein paar Beispiele, die gleich zeigen, wie Homöopathie auch bei Tieren wirkt  – und die kennen garantiert keinen Placeboeffekt. Weiterlesen

HOMÖOPATHIE SELBST GEMACHT

Heute möchte ich Sie, liebe Leserin, lieber Leser, auf eine faszinierende „Variante“ der Homöopathie aufmerksam machen, ein Gerät namens HOMÖO PLUS. Mit dieser Erfindung des genialen Orgon-Forschers Arno Herbert ist man in der Lage, energetische Abbilder von homöopathischen Mitteln rein informatorisch und in jeder beliebigen Potenz zu erzeugen. Auf die materielle Ursubstanz wird dabei verzichtet, es wird nur das informatorische Abbild der Urtinktur verwendet.

Dieses Abbild spiegelt die ideale Urtinktur wider, denn sie enthält keinerlei Verunreinigungen, etwa von Pflanzen, die künstlich gezüchtet werden, oder von den elektrischen Schwingungen des Motors, mit dem üblicherweise die homöopathischen Präparate hergestellt werden.

In meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin) habe ich beschrieben, welche phantastischen Möglichkeiten HOMÖO PLUS bietet. Selbst die giftigsten Ursubstanzen werden, homöopathisch aufbereitet, zu heilender Medizin. Weiterlesen

HOMÖOPATHIE ZUM RIECHEN

 Ich bleibe weiter beim Thema HOMÖOPATHIE, weil es immer mehr Beweise dafür gibt, dass die Erfolge dieser wunderbaren Heilmethode nicht auf dem Placeboeffekt beruhen (alles nur Einbildung), wie es die Gegner immer wieder behaupten. In meinem letzten Blog und auch in meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin) zitiere ich seriöse, wissenschaftlich fundierte Studien, welche die Heilwirkung homöopathischer Mittel eindeutig beweisen. Die deutsche Ärztin und Biochemikerin Dr. Karin Lenger wies nach, dass dieser Wirkeffekt auf der Abstrahlung von Photonen beruht. Der französische Immunologe Prof. Dr. Jaques Benveniste ging bei seinen Versuchen davon aus, dass Wasser eine Art Erinnerungsvermögen für die Struktur biologischer Substanzen hat, so dass es Wirkungen ausübt, selbst wenn kein einziges Molekül dieser Substanzen mehr vorhanden ist. Benvenistes These: Jedes Molekül sendet ein elektromagnetisches Signal aus, das auch erhalten bleibt, wenn das Molekül nicht mehr anwesend ist. Weiterlesen

HOMÖOPATHIE? – UNBEDINGT!

Ich habe schon oft über diesen überaus wichtigen Zweig der Medizin geschrieben:  HOMÖOPATHIE. Auch in meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin). Ich komme wieder darauf zurück, weil ich es kaum noch ertragen kann, wie gegen diese wunderbare Heilmethode, die so vielen kranken Menschen und Tieren helfen kann, polemisiert wird, vor allem von Seiten der Schulmedizin.

Hauptargument der Homöopathie-Gegner: Alles nur Placebo, das heißt, keine echte Wirkung, alles nur eingebildet. Nun sah ich vor kurzem im BAYERN-TV eine hervorragende Sendung über Homöopathie, in der gezeigt wurde, dass nicht nur Menschen und Tiere, sondern sogar Pflanzen mit dieser Heilmethode geheilt werden können. Für den Versuch wurden Wasserlinsen, wie sie auf Bächen und Teichen wuchern, mit hochgiftigem Arsen vergiftet. Die Pflanze wurde krank, kümmerte dahin. Daraufhin wurde sie mit dem homöopathischen Mittel Arsenicum Album behandelt, das jedoch millionenfach verdünnt war, also nicht die winzigste Spur eines Wirkstoffes enthielt. Dennoch erholte sich die Pflanze und wurde wieder gesund. Warum? Weil es, wie neue Studien zeigen, nicht auf die Konzentration der Wirksubstanz ankommt, sondern auf die INFORMATION, die von dieser Substanz ausgeht und auf Wasser bzw. Alkohol oder Milchzucker-Globuli übertragen und an den zu heilenden Organismus weiter gegeben wird. Weiterlesen