VITAMIN C – HOCHDOSIERT

Bleiben wir noch ein wenig bei den lebenswichtigen Vitaminen, denn auch bei dem wohl populärsten, dem Vitamin C, gibt es neue Erkenntnisse, die Sie wissen sollten, die ich zum Teil auch in meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin) erwähnt habe  Die Einen behaupten, unsere Ernährung enthalte genügend Vitamin C, die Anderen halten eine Ergänzung der Nahrung mit diesem Vitamin für unerlässlich. Zum Glück für uns Laien gibt es genügend aktuelle wissenschaftliche Untersuchungen, an die wir uns halten können. So ergaben Studien an 19.000 Personen, die sich über 5 Jahre erstreckten, dass Probanden mit niedrigen Vitamin C-Werten doppelt so häufig starben als diejenigen mit den höchsten Werten.

Der zweifache Nobelpreisträger Linus Pauling war ein glühender Verfechter der hochdosierten Vitamin C-Einnahme. Mit solch einer Therapie könne man Alterung- und Degenerationserscheinungenn vorbeugen, so Pauling, ferner Allergien, Asthma, Arthritis, Erkältungen, Diabetes, Herzkrankheiten, Schlaganfällen, Nieren- und Blasenerkrankungen und sogar Krebs. Weiterlesen

DAS UNTERSCHÄTZTE VITAMIN-D

Es ist sicher kein Zufall, dass mir gerade in letzter Zeit immer öfter wichtige, wissenschaftlich fundierte Unterlagen über die Bedeutung des Vitamins-D in die Hände kamen.

Über die Bedeutung der Vitamine für die Gesundheit habe ich bereits in meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin) berichtet, aber hier lohnt es sich, dieses besondere Vitamin-D genauer unter die Lupe zu nehmen, denn ein Mangel daran kann Ursache für eine Fülle von Erkrankungen sein – was viele Ärzte nicht wissen. 

Doch es gibt Ausnahmen. Der deutsche Arzt und Vitamin-D-Forscher Dr. Raimund von Helden nennt in seinem lesenswerten Buch „Gesund in sieben Tagen – Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie“ (Hygeia-Verlag) folgende typische Erkrankungen, die auf einen Vitamin-D-Mangel zurückzuführen sind: * Störung der Muskelfunktion. (Zuckungen der Arm- und Beinmuskeln, Krämpfe und Muskelschmerzen usw.) * Adynamie  (Kraftlosigkeit, Energieverlust, Niedergeschlagenheit usw). * Störung der Nervenfunktion (Schlafstörung, ständige Müdigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Rastlosigkeit usw.) * Orthostase (Kreislauf- und Durchblutungsstörungen, Kältegefühl in Händen und Füßen) * Skelettschäden (Osteoporose, Rückenschmerzen usw.) Ursache ist hier in erster Linie ein Calciumdefizit, bedingt durch den Vitamin-D-Mangel. Weiterlesen

HEILEN MIT STEINEN

Heute möchte ich Sie mit dem Phänomen heilender Steine vertraut machen. Schon die Heilige Hildegard von Bingen, 1098 in Rheinhessen geboren, Seherin und Heilerin, kannte die Heilkraft der Steine. Heute wird dieses Wissen allmählich wiederentdeckt. „Wir dürfen mit Recht annehmen, dass im Laufe der Jahrmillionen gewachsene Edelsteine von kosmischer Strahlung erfüllt sind….Das Freisetzen von kosmischer Strahlung aus naturgewachsenen Kristallen ist im Prinizip ähnlich wie beim Laser, benötigt aber weniger Energie und Aufwand“, schreibt der Biophysiker Dr. Walter Stark.

Ich habe es selbst erlebt, wie der katholische Bischof Vitalis Djebarus von Bali mit Edelsteinen Kranke geheilt hat. In meinem Buch LEBEN OHNE ÄRZTE (Gebr. Mai Verlag, Berlin) habe ich ausführlich darüber berichtet. Der hohe Geistliche behauchte die Steine, ehe er sie verwendete. Dadurch, so meinte er, programmiere er ihre Heilkräfte. Mein Tipp: Wenn Sie einen Stein für sich aussuchen, vertrauen Sie auf Ihr „Bauchgefühl“, lassen Sie Farbe und Form auf sich wirken, nehmen Sie den Stein in die Hand. Spüren Sie dabei ein angenehmes Kribbeln, dann liegen Sie richtig. Bleibt der Stein in Ihrer Hand kalt, dann sollten Sie ihn lieber nicht kaufen. Überprüfen Sie Ihre Wahl eventuell auch noch mit Rute und Pendel. Weiterlesen

DER KÖRPER LÜGT NICHT

Vergessen wir für eine Weile Rute und Pendel. Es gibt noch eine Methode, mit der Sie testen können, ob etwas für Ihren Körper zuträglich ist oder nicht. Und so wird’s gemacht: Stellen Sie sich ganz locker hin, den rechten Arm strecken Sie in Schulterhöhe seitlich weg, der linke Arm bleibt am Körper angelegt hängen. Bitten Sie nun jemanden, Ihren ausgestreckten Arm hinunter zu drücken. Es wird ihm wahrscheinlich nicht gelingen.

Nehmen Sie nun in Ihre linke Hand eine nicht brennende Zigarette und wiederholen Sie den Versuch. Diesmal wird Ihr Bekannter Ihren ausgestreckten Arm mühelos nach unten drücken können, so sehr Sie sich auch dagegen stemmen. Wie ist das möglich? Das „Geheimnis“ besteht darin, dass die Zigarette mit ihrer schädlichen Strahlung Ihren Körper schwächt. Wenn Sie aber umgekehrt etwas in der linken Hand halten, das Ihrem Körper guttut, z. B. einen Bio-Apfel, dann bleibt ihr rechter Arm stark. Versuchen Sie es, sooft Sie wollen, es funktioniert immer. Weiterlesen